Problem der Nachtsicht

Die Kamera verwendet Infrarotlicht, um wie die meisten Überwachungskameras Nachtsicht in dunkler Umgebung zu ermöglichen.

Die Infrarotlichter sind hinter der Vorderseite der Kamera verborgen. Achten Sie also darauf, dass die Kamera nicht auf ein Fenster gerichtet ist. Andernfalls wird das Infrarotlicht nicht wie erwartet funktionieren. Vergewissern Sie sich auch, dass die Kamera selbst nicht verdeckt ist. Alles, was sich zu nahe an der Vorderseite der Kamera befindet, führt ebenfalls dazu, dass das Infrarotlicht nicht funktioniert.

Wenn die Kamera in einem sehr engen Raum platziert ist, kann es sein, dass das weiße Bild bei Nacht verschwommen ist.

Es besteht auch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass die Kamera auf den Modus "Nur Tageslicht" eingestellt ist. Bitte prüfen Sie die Anleitung im untenstehenden Link, um zwischen "Nur Tageslicht", "Nur Nachtsicht" und "Nachtsicht automatisieren" umzuschalten.

Manuelle Nachtsichtkontrolle

Verdecken Sie bitte nicht die Vorderseite der Kamera.

Das Objektiv dient zur Aufnahme von Bildern.

Der Lichtsensor dient zum automatischen Umschalten zwischen Tag- und Nachtsicht.

Der PIR-Sensor dient zur Erkennung von Bewegungen.

Und die IR-Lichter für die Bereitstellung von Schwarz-Weiß-Bildern sind hinter der Frontschale links und rechts versteckt.

Beispiel 1: Die Kamera ist bei Dunkelheit auf ein Fenster gerichtet.

Beispiel 2: Die Kamera wird in einem engen Raum platziert.